Eucharistie (Erstkommunion)

Die Feier der „Eucharistie“, d.h. der Danksagung für das uns mit und durch Jesus Christus geschenkte Heil, ist der Mittelpunkt bzw. die Quelle unseres Lebens aus dem Glauben. Sie bildet den zweiten Teil der „Heiligen Messe“, der sonntäglichen Gottesdienstfeier, die im Pfarrverband Hadern i. A. sowohl in St. Canisius als auch in St. Ignatius gefeiert wird.

Im ersten Teil, dem Wortgottesdienst, werden wir durch die Lesungen aus dem Alten und dem Neuen Testament und durch die Predigt, die uns hilft, diese Texte [und ihre Bedeutung für uns heute] zu verstehen, an den Grund unseres Glaubens und unserer Hoffnung erinnert. Die Feier der Eucharistie folgt dem Auftrag Jesu, im Gedenken an seinen Tod, aber vor allem auch an seine Auferstehung, immer wieder diese Mahlfeier zu vollziehen, und seinem Versprechen, er werde dann selbst (unsichtbar, aber doch wirklich) bei uns sein. Durch die Teilnahme an der „Kommunion“, d. h. den Empfang des Leibes (bei besonderen Anlässen auch des Blutes) Christi in den Gestalten von Brot und Wein können wir diese Gemeinschaft mit Christus und untereinander besonders deutlich spüren und erleben.

Bei der feierlichen „Erstkommunion“ werden die getauften Kinder (meist mit etwa neun Jahren) das erste Mal zum „Tisch des Herrn“, also zum Empfang der Kommunion, eingeladen.

Detailliertere Informationen zur Erstkommunion in unserem Pfarrverband finden Sie hier.