Firmung

Die Firmung (wörtlich: „Stärkung“) bildet zusammen mit Taufe und Eucharistie das Sakrament der Initiation, d.h. der vollen Eingliederung in die Gemeinschaft der Kirche. Insbesondere den Jugendlichen, die bereits als Babys oder als Kinder getauft wurden, bietet sie die Möglichkeit, sich nun selbst für den Glauben und die Mitgliedschaft in der Kirche zu entscheiden. Nach einer gemeinsamen Vorbereitungszeit im Pfarrverband spendet in der Regel ein Bischof oder Abt die Firmung. Durch Handauflegung und Salbung wird den Firmlingen die besondere Kraft des Heiligen Geistes geschenkt, die sie befähigt, sich ab jetzt als mündige Christen für den Glauben und die Kirche einzusetzen.

Gefirmt werden kann man in jedem Alter, üblich ist jedoch die 7./8. Klasse.

Du möchtest gefirmt werden?

Bitte melde Dich in dem Pfarrbüro der Kirchengemeinde, in der Du wohnst. Dort erhältst Du weitere Informationen, wie Du Dich, zusammen mit den anderen Jugendlichen, auf das Sakrament der Firmung vorbereiten kannst und auch den genauen Termin der Firmung. Bei der Firmung ist auch der Pate oder die Patin wichtig. Falls Du Dich vorab darüber informieren möchtest, kannst Du hier weitere Informationen finden.